Grillparty ohne Abspülen

Interessanterweise macht Grillen fast allen Spaß, aber leider bleibt das Aufräumen (und vor allem der Abwasch!) meist doch an den Frauen hängen. Klar, die Männer sind ja der Meinung, sie hätten den größten Teil der Arbeit erledigt. So ein Steak grillt sich schließlich nicht von selbst, das muss schon jemand bewachen! Hier gibt es also ein gewisses Potenzial für Spannungen.

Solche Spannungen – oder auch einfach der lästige Abwasch nach größeren Feiern – lässt sich ganz einfach vermeiden: mit Einwegbesteck und Einweggeschirr. (https://www.serviette.com/ausser-haus-verpackungen/teller-besteck) Zusätzlicher Nutzen: Auch kleine Haushalte können damit mal ganz groß feiern, ohne viel Geld für ausreichend neues Geschirr und ausreichend Besteck ausgeben zu müssen.

Außer um den Abwasch geht es dann nur darum, ausreichend Würstchen zu braten, lecker mariniertes Fleisch oder pfiffig gewürzte Garnelen auf dem Grill zu legen. Unsere Gemüsefavoriten für den Grill sind übrigens Zucchinischeiben, Maiskolben, mit Gewürzöl bestrichene Champignons und saftige Spieße mit Paprikastücken und Kirschtomaten.

Und dann kommt das Einweggeschirr zum Einsatz! Einweggeschirr ist bei weitem nicht mehr so unansehnlich wie noch vor wenigen Jahren. Gerade die modernen Versionen aus Holz oder Palmblatt sehen sehr schön aus und unterstreichen das sommerliche Ambiente. Noch dazu sind sie aus nachwachsenden Materialien hergestellt und können umweltfreundlich über den Biomüll entsorgt werden. Es gibt sogar Besteck aus Holz, und damit meinen wir nicht nur die bekannten Pommes-Gabeln. „Echte“ Gabeln und Messer aus Holz sind praktisch und gleichzeitig auch noch ein echtes optisches Highlight

.

Kurz und gut: Mit Einweggeschirr wird die Grillparty für die Gastgeber ein bisschen entspannter. Das ist auch für die Gäste toll, denn so stehen die Chancen gut, bald wieder zu einer Grillparty eingeladen zu werden.  

zurück zur Liste